„Wiedergeboren als Heed: der Obelisk ist besser als je zuvor”
Jason Kennedy, Hi-Fi Choice, September 2007

Das ursprüngliche Verstärker-Konzept von Richard Hay, auf seinem Höhepunkt unter ION Systems Anfang der 90er Jahre, erregte die Gemüter von Hifi- und Musikliebhaber gleichermaßen. Der Obelisk war unverfroren anders.

Wie Alec Issigonis die Autowelt 1959 mit dem Mini auf den Kopf gestellt hat – eine bahnbrechende Konzeption mit Vorderradantrieb, quer eingebautem Motor, Ölwanne für Getriebe, und sagenhafter Raumausnutzung - genauso forderte der halbbreite, schuhkartonartige Obelisk den damaligen Status quo mit seiner puristischen Erscheinung, vielfältigen Ausbaumöglichkeiten und seiner heftig umstrittenen, nicht-DC-gekoppelten Topologie (betrachtet damals wie heute weitgehend als ausgesprochene Ketzerei für Transistor-Verstärker). Aber sein herausragendstes Merkmal war vor allem, wie er Musik wiedergegeben hat – nämlich umwerfend musikalisch.

 

Ähnlich wie die Metamorphose des Klassikers, also die Umwandlung vom Ur-Mini zum neuen MINI unter BMW-Flagge mit Spitzentechnik, unter anderem mit erhöhter Sicherheitsaustattung, verbesserten Fahreigenschaften und Emissionswerten, sowie modernsten Herstellungmethoden vonstatten ging, und einen der besten, zuverlässigsten und begehrtesten Kultwagen unserer Zeit hervorgebracht hat, haben wir den Obelisk auch wieder aufleben lassen – mit der Verwendung von modernen Entwicklungsmethoden, besseren Bauteilen, einigen pfiffigen Ideen und der Erfüllung von strengeren Herstellungsstandards. Entstanden ist der neue Obelisk, der seit fast ’Stunde null’ in vielen Ländern Kultstatus genießt.

Von daher mit Freude und Stolz präsentieren wir unsere Obelisk Komponenten: den Heed Audio Obelisk Si Vollverstärker, das Obelisk X-2 Netzteil, und den Obelisk PS Stereo Endverstärker.

Der neue Obelisk ist mit 5 Hochpegeleingängen, fernbedienbarem Lautstärkeregler, einem stärkeren Netzteil ausgestattet. Zusätzlich kann das Gerät mit Phono- oder DAC-Karte erweitert werden. Unbedingt zu erwähnen ist der völlig überarbeitete Vorstufenteil, der auf unserem innovativen Zweiteiler-Vorverstärker, der Luna basiert. Trotz dieser radikalen Überarbeitung des Originals haben wir die entscheidenden Prinzipien, die der klassische Ur-Obelisk einst vorgegeben hat, niemals aus dem Blick verloren; von daher war die aktive Mitarbeit von Richard Hay in dem ganzen Entwicklungsprozess des neuen Obelisk Si unverzichtbar.

Die klangliche Güte des Obelisk Si kann wohl kaum aus seinem Schaltungskonzept abgeleitet, beziehungsweise mit konventionellen Messungen untermauert werden. Bloße Messdaten können in diesem Fall äußerst irreführend sein. Nehmen wir die Ausgangsleistung: konservativ betrachtet verfügt der Obelisk Si nur über 35W (8Ohm). Vom Preis/Leistungsverhältnis her mag dieser Wert bescheiden sein, 35W ist hier jedoch nicht gleich 35W im herkömmlichen Sinne, da sich der Obelisk, dank seinem nicht-DC-gekoppelte Schaltungskonzept und großzügigem Netzteil viel mehr wie ein Röhrenverstärker verhält (man kann sagen, dass die Verstärkerideologie von Richard Hay eine Art „Röhrenverstärker mit Transistoren” war). Bessere Röhrenverstärker mit ähnlicher Leistung sind in der Lage, verblüffend kraftvoll und dynamisch zu spielen, und es ist unsere Genugtuung, dass der Obelisk Si diesem Ideal sehr nahekommt, und in einigen anderen Disziplinen die Röhrenkonkurrenz sogar übertrifft.

Das Obelisk X-2 Netzteil (eigentlich ein dual-mono Endverstärker-Netzteil) erhöht die Ausgangsleistung 50W pro Kanal (wohl bemerkt, hier geht es auch um „Röhren-Watts”), und trumpft obendrein mit einer bemerkenswerten Besonderheit auf: da das X-2 die Versorgung des Endstufenteil vollständig übernimmt, wird das innere Netzteil von dieser Aufgabe „entbunden”, und versorgt ausschliesslich die Vorstufe. Auf diese Art und Weise kann man, mit der Zugabe eines einzigen Netzteils, einen Vollverstärker zu einer echten dual-mono Vor/Endstufe-Kombi aufwerten!

Die vorläufig letzte Ausbaustufe des Obelisk-Genusses ist der Einsatz des Obelisk PAS Endverstärker für den sog. Bi-amp-Anschluss von entsprechenden Lautsprechern. Das vielleicht charakteristische Merkmal des Obelisk Si ist jedoch, in allen Konfigurationen, seine außergewöhnliche Musikalität. Jedesmal, wenn wir mit dem Obelisk Musik hören, werden wir daran erinnert, wie natürlich und ’live’-haft, also lebensecht und konzerttreu Musik wiedergegeben werden kann. Wir würden es durchaus verstehen, wenn Sie uns diese Aussage nicht ohne weiteres abnehmen. Am besten lesen Sie folgendes Test-Zitat von einer der renommierstesten Musik & Hi-Fi Fachzeitschriften der Welt, den Diapason (Frankreich):

Der Obelisk meistert geschickt die dichten Musik-Passagen mit Souveränität, die nichtsdestotrotz auch von Feinzeichnung und Einfachheit begleitet werden, tja, in bester Röhrenverstärker-Manier eben.
Die Präsentation ist viel näher an den "Live"-Zauber einer Referenz-Klasse 300B Röhre, als sie es eigentlich
dürfte.. … Der Dynamikumfang des Si grenzt an die Spontaneität, wie wir ansonsten bei einer Live-Vorstellung haben, und dadurch vermittelt er einen äußerst ähnlichen Eindruck. Eine echte Offenbarung zu einem Preis, letzten Endes, ohne Konkurrenz.

(Nur zwei Monate nach der Veröffentlichung dieses Tests ist der Heed Obelisk Si mit dem begehrten internationalen Preis Diapason D’Or 2008 in Frankreich ausgezeichnet worden.)

Hi-Fi ist natürlich zum Hören, und nicht zum Lesen da, also können wir Ihnen nur empfehlen: versuchen Sie den Obelisk überall, wo sich die Möglichkeit anbietet, anzuhören – bei Hi-Fi Austellungen, an Händlertagen, oder bei zufriedenen Obelisk-Besitzern.